2016-08-29 12.15.27

Blick aus der Abflughalle auf die Zufahrt des Schönefelder Flughafens. Jedes Fahrzeug könnte ohne Widerstand in den Terminal fahren. Auf der sehr belebten Ostseite des Terminals (easyjet) ist es noch viel einfacher den Terminal zu “knacken”. Sollen die zahlreichen Taxifahrer Terroristen aufhalten? Foto: Gedächtnisbüro 2016

Sönke Paulsen, Gedächtnisbüro-Berlin

Der Flughafen Berlin-Schönefeld wird nicht effektiv vor Terroranschlägen geschützt. Woram liegt es? An den Berlinern? An den Brandenburgern? An der SPD? Oder meint man, dass nach einem Terroranschlag auf Schönefeld der BER schneller fertig wird?

Trotz der Terrorwelle von 2016. Die Vorkehrungen, die hierzulande gegen Terroranschläge an Knotenpunkten der Infrastruktur wie Bahnhöfen, Flughäfen und Autobahnkreuzen getroffen werden, haben eher etwas mit „Wegducken“, statt mit Vorbereitung zu tun.

Man kann aber einen Großflughafen nicht „wegducken“, man muss ihn schützen.

Am Flughafen Berlin –Schönefeld hätten Terroristen zumindest frei Fahrt. Keine Barrieren schützen das völlig offen und ungeschützt daliegende Terminal vor Autobomben. Im Zweifelsfalle wären auch keine schwer bewaffneten und schussbereiten Sicherheitskräfte vor Ort, um einen Angriff abzuwehren.

Fazit: Es braucht nur sehr wenig Phantasie, um sich auszumalen, wie ein solcher Flughafen angegriffen werden kann. Auf den beiden abschüssigen Zufahrtsstraßen, auf denen kein Vierzigtonner, der Fahrt aufgenommen hat, mehr aufgehalten werden kann, reichen zwei bis drei Tanklastzüge vollkommen aus, um den Terminal auf seiner gesamten Breite in wenigen Sekunden zu zerstören. Einer von links, einer von rechts, Bombe zünden und alles ist vorbei. Ein dritter Tanklastzug könnte sogar noch auf das Vorfeld durchbrechen und dort stehende Flugzeuge angreifen.

2016-08-29 12.50.07

Blick vom Boarding-gate des SXF auf die Zufahrt. Selbst das Gate und die dahinter stehenden Flugzeuge wären gegen einen Angriff mit schweren LKWS nicht ausreichend gesichert. Foto: Gedächtnisbüro 2016

Am Ende wäre es nicht wie in Brüssel. Es gäbe diesen Flughafen einfach nicht mehr. Die Zahl der Opfer mag man sich gar nicht vorstellen.

Also, warum gibt es keine Sicherheit am Flughafen-Schönefeld? Nicht die Sache der Berliner? Nicht die Sache der Brandenburger? Nicht das Thema der SPD?