FIFA

Sönke Paulsen, Gedächtnisbüro Berlin

Russland ist mit extremem Einsatz und etwas Pech im Viertelfinale ausgeschieden

Das hätte wohl niemand gedacht. Wer hat schon mal was davon gehört, dass man die russische Fußballnation fürchten muss? Ich jedenfalls nicht.

Aber die russische Elf hat, von Anfang an, in dieser WM losgelegt und einen extrem kämpferischen Fußball gezeigt. Die Russen haben dabei bewiesen, dass in diesem Spiel alles offen ist.  Gegner wie Saudi Arabien haben die Russen bereits in der Vorrunde vom Platz gefegt (5:0). Aber die Tatsache, dass sich diese Elf sogar gegen Spanien halten konnte und im Elfmeterschießen gewann, ist schon bemerkenswert. Wäre das Elfmeterschießen gegen Kroatien mit etwas mehr Glück verlaufen, dann stünde Russland jetzt im Halbfinale.

Leider nicht.

Aber eines hat die WM tatsächlich gezeigt.

Russland hat das Zeug zu einer Fußballnation! Die Begeisterung der Fans und die Leidenschaft der Mannschaft wiesen alles auf, was große Fußballländer wie Brasilien, Argentinien, Spanien oder England (von hier kam der Fußball) und Italien haben.

Der Fußball war schon immer ein Importprodukt. Auch im kaiserlichen Deutschland gab es erhebliche Vorbehalte, als der Fußball aus England zu uns rüberschwappte. Man bezeichnete ihn als englische Krankheit!

Sicher müssten die Russen, genauso wenig, wie die Amerikaner oder die Chinesen sich dem Fußball widmen. Sie haben genauso viele andere Mannschaftssportarten (denken wir an Eishockey) in denen sie Weltspitze sind. Aber gerade Russland wäre prädestiniert, eine große europäische Fußballnation zu werden.

Auf Geht’s!