russische elf

Russland freut sich (Screenshot 19.6.2018 Spiel gegen Agypten)

Sönke Paulsen, Gedächtnisbüro Berlin

8 Tore in zwei Spielen und nur ein Gegentor. Gute Bilanz für die Russen.

Saudi Arabien hat die anfangs problemgequälte russische Elf schon vom Platz gefegt. Heute haben die Nationalspieler nachgelegt.

Gegen Ägypten fielen die drei Tore innerhalb weniger Minuten in der zweiten Halbzeit. Darunter so geniale Tore, wie das von Tscheryschew in der 59. Minute und kurz darauf von Dsjuba in der 62. Minute. Den Auftakt der Torserien machte ein Eigentor der Ägypter in der 47. Minute.

Das Spiel der Russen war druckvoll und leidenschaftlich. So etwas sieht man gern. Bei der deutschen Weltmeister-Elf haben wir das bisher noch nicht gesehen. Aber vielleicht kommt das ja noch?

Wie weit die Russen auch kommen mögen. Es gab immer Mannschaften, die als Außenseiter überraschend weit kamen. Der sympathischen und kämpferischen Mannschaft in rot ist das zu wünschen.

Vielleicht werden die Russen dann ja wirklich Fußballer. Die Förderung des Fußballs in Russland, war übrigens eine Frage an den Präsidenten Putin bei seiner letzten Fragestunde.

Ob Putin das Spiel gesehen hat?