Sönke Paulsen, Gedächtnisbüro Berlin

Wie die gelben Westen in drei Monaten eine eigene musikalische Subkultur generiert haben.

Kaum zu glauben, dass sich ein paar Leute eine gelbe Warnweste überstreifen, sich im Spätherbst an unwirtlichen Verkehrskreiseln aufstellen, den Verkehr blockieren und dabei Lieder singen, die Frankreich so noch nicht gehört hat.

Die Bewegung der Gilets Jaunes hat in Frankreich jetzt schon eine musikalische Subkultur entwickelt, die beeindrucken sollte. Auch über die französischen Grenzen hinaus.

Auffällig ist dabei, dass fast alle modernen und klassischen Genres bedient werden und somit die Bewegung als generationsübergreifend, klassenübergreifend, emanzipatorisch und multikulturell offenbaren.

1. Kategorie. Gassenhauer, die alle mitsingen können

En vient te chercher…ist wohl das bekannteste Stück, das auf den Demonstrationen gesungen wird. Es ist ein Spottlied und zugleich ein Drohlied gegen Emanuel Macron. Dort heißt es: Emanuel Macron großer Vollidiot, wir werden Dich bei Dir zuhause aufsuchen….Ein recht ungemütlicher Hit für den französischen Präsidenten.

Die französische Nationalhymne ist der zweite Dauerhit auf den Demonstrationen der Gilets Jaunes. Es gibt sie in der vorstehend veränderten Version, der sich auf die Revolutionsstimmung der Gelben Westen bezieht. Es gibt sie aber häufiger, wie nachstehend, in der Originalfassung, die von den Demonstranten geradezu leidenschaftlich gesungen wird. Die Marseillaise ist eben vor allem ein Revolutionslied.

Revolutionslieder stehen bei den Gelben Westen hoch im Kurs und werden nicht nur auf den Demos gesungen, sondern auch auf Youtube in unzähligen privaten Gilets Jaunes Versionen verbreitet. Manche sind sehr talentiert. Am bekannstesten ist das Partisanen-Lied.

Noch eine Version des Partisanen-Liedes.

Wer das Lied Bella Ciao aus dem spanischen Bürgerkrieg noch kennt, darf sich auf eine eigene Version der Gelben Westen freuen: “Macron Ciao”

2. Kategorie: Chansons, die von den Gelben Westen aufgegriffen oder neu komponiert wurden

En lache rien…(Wir werden nicht nachlassen!) ist ein wirklicher schönes und schwungvolles Chanson mit Multikulti-Atmosphäre, das häufig gesungen wird. Mein persönlicher Favorit! Nachstehend die Aufnahme von der Demonstration in Bordeaux am letzten Samstag.

Der angebliche offizielle Song der Gelben Westen (davon gibt es scheinbar viele) ist bereits seit November letzten Jahres im Umlauf, klingt aber irgendwie sehr gewollt und auch etwas zahm.

Wesentlich giftiger kommen da Adaptionen von Piaff-Liedern, die auf Macron umgeschrieben wurden. Dort geht es dann tatsächlich auch um die sprichwörtliche Guillotine.

Ein sehr schöner Chanson, der auch sehr kämpferisch und modern gesungen ist, wurde auf einer Demonstration in Bordeaux aufgenommen. Er nennt sich die neue Marseillaise, ist aber ein echter Chanson (ebenfalls hitverdächtig).

Eine ganze Reihe anderer Gelber Westen haben sich mit eigenen oder fremden Federn der Chansonwelt geschmückt.

Teilweise gibt es auch sehr witzige Darbietungen.

3. Kategorie – Pop, Rock und Rap

Die Gelben Westen sind trotz des generationenübergreifenden Protestes, überwiegend jung. Es gibt dementsprechend viele populäre Musiker, die die Themen in ihre Songs einbauen.

Auch sehr künstlerische Stücke sind darunter.

Manches erinnert an den belgischen Musiker Stromae, der gerade pausiert. Ich bin sicher, dass er auch eine Nummer über die Gelben Westen machen würde.

Manche Titel kommen sehr trashig daher, greifen aber die Themen auf. Wie nachstehender Song: Jung und Verrückt (jeun et con) von Saez.

Andere Songs rockig.

Wieder andere Songs künstlerisch bis avantgardistsch.

Es ist für jeden etwas dabei, so scheint es. Die Gelben Westen inspirieren die Musikwelt in ihrer vollen Bandbreite. Ein Beispiel?

 Zum Abschluss, auch das ist Musik (Revolutionsmusik in meinen Ohren), der Kampfschrei der Gilets Jaunes: Aouhh!

Dann bis bald in Deutschland: Aaoouuh!!!!