Sönke Paulsen, Gedächtnisbüro Berlin

Das Spiel dieser Tage lautet: Finde was gegen Russland und finde was gegen Trump.

Russland hat Kompromat gegen den amerikanischen Präsidenten, um ihn zu erpressen (nicht mehr ganz neu, immer noch nicht bestätigt, aber wöchentlich  aufgewärmt, dieses Mal von der Welt)

Russland besitze unerlaubte Mittelstrecken-Raketen, die es gegen den Westen einsetzen könne. Auch hier wird nichts erhärtet und schon gar nichts bewiesen. Lieber eine gute Behauptung, als ein schlechter Beweis. Der Witz an diesem Bericht ist, dass er fast identisch schon in der Ära Obama veröffentlicht wurde, mit dem Kommentar, die Amerikaner wollten wegen der bilateralen Spannungen, die Sache nicht an die große Glocke hängen. Aus alt mach neu, wenn es gerade opportun ist.

Angeblich stand das Wahlkampfteam von Trump auch im Kontakt mit russischen Geheimdienstlern. Nur schade, dass  auch dieses Gerücht von niemandem offen vorgetragen wird, es ist lediglich anonym von Behördenmitarbeitern und abgefangenen Telefonaten die Rede. (Welt)

Diese kleine Sammlung von hochgradig fake-verdächtigen Meldungen, demonstriert nicht nur, wie man durch ihren massierten Einsatz, die öffentliche Meinung von einer tieferen Verbindung zwischen der neu gewählten amerikanischen Regierung und dem Kreml suggerieren kann, sondern auch, wie skrupellos unsere Medien folgenschwere Behauptungen aufstellen dürfen, ohne der Lüge oder Manipulation  oder gar der gezielten Einflussnahme auf die Politik  gezeiht zu werden.

Eine ideale Machtposition, in der Medien ohne weiteres Kriege herbeischreiben können, wie die Geschichte des zwanzigsten Jahrhunderts recht grausam illustriert. Große Medien werden weder in die Verantwortung genommen, noch werden gefährlich tendenziöse Meldungen gelöscht.

In den sozialen Medien und auf kleinen Websites darf man solch ein gesammeltes dummes Zeug natürlich nicht veröffentlichen. Dann ist man gleich ein Verschwörungstheoretiker, der Desinformation betreibt. Vermutlich würde Facebook dann gezwungen werden, alles zu löschen.