Tour de france

Der diesjährige Toursieger, der Kolumbianer Bernal (Screenshot)

Sönke Paulsen, Gedächtnisbüro Berlin

Die legendäre Frankreichrundfahrt auf dem Velo ging heute zu Ende und wurde von einem Kolumbianer gewonnen. Egan Bernal siegte in der Gesamtwertung mit 82:57:00 vor dem Engländer, Geraint Thomas und dem Niederländer, Steven Kruijswijk. Vierter wurde übrigens ein Deutscher, Emanuel Buchmann. Beliebtester Fahrer beim Publikum war natürlich ein Franzose, Julian Alaphilippe, der den fünften Platz in der Gesamtwertung einnahm. Er bekam zugleich die Ehrung für den kämpferischsten Fahrer auf dieser Tour. Sieger in der Teamwertung wurde das spanische Movistar-Team, was ein bisschen Ausdruck für die gesamte diesjährige Tour ist. Denn die Abschlussbilder in Paris mit einem Finale im Sonnenuntergang waren tatsächlich filmreif.tour de france

Gelbe Handschuhe statt Gelber Westen, letzte Etappe nach Paris (Screenshot)

 

Die gelben Westen hielten sich an diesem und an dem letzten Wochenende zurück. Es gab einzelne Aktionen, wie die Blockade von Tankstellen durch Kaffeetrinker (man tankte sein Auto und trank solange Kaffee im Shop, ohne sein Auto wegzufahren, bis die anderen entnervt aufgaben). Es bildeten sich an einigen Tankstellen ziemlich lange Staus und manch ein Autofahrer hoffte inständig, dass sein vorderer Fahrer nicht auch ein Gilet Jaune war.

Ansonsten stand die Gelbe Weste in den letzten Wochen hauptsächlich im Zeichen des Sports, was in Frankreich heilig ist. Es ging eben um diese andere gelbe Weste, das gelbe Trikot.

Tour direktor und etappengewinner ewan

Der Direktor der Tour gratuliert dem heutigen Etappensieger, dem Australier Ewan zum Sieg (Screenshot)

In den nächsten Wochen dürfte der französische Urlaubsmonat nicht nur den Radrennfahrern zur Erholung dienen, sondern auch vielen Polizisten, die eine Pause von den samstäglichen, sozialen Protesten, die bald schon neun Monate andauern, gebrauchen können.

Die Gilets Jaunes werden allerdings nicht erst im nächsten Jahr zur Tour de France wieder kommen. Gelbe Westen, so die Aktivisten werden wohl schon ab September wieder auf der Straße sein. Ich freue mich auf beides. Die sozialen Proteste und die nächste Tour, bei der ich sicher dabei sein werde! Besser kann man Frankreich nämlich nicht kennenlernen, als bei dieser Radrundfahrt durch das ganze Land, die sozialen Proteste gehören dazu.

Kämpferischste Fahrer

Zum Abschluss ein Kuss für den kämpferischsten Fahrer der Tour (hatte die meisten Kämpfe auf den Etappen), Julian Alaphilippe. Ähnlich kämpferisch wie die Gelben Westen in den letzten Monaten, die ebenfalls geküsst werden sollten, weil sie sich für die Bekämpfung der sozialen Schieflage im Land einsetzen. Hübsche Frauen gibt es übrigens auch bei den Gilets Jaunes zuhauf. (Screenshot)